Allgemeine Hinweise zur Behandlung von psychischen Erkrankungen

Für Menschen mit psychischen Erkrankungen hält das Gesundheitssystem in Deutschland ein flächendeckendes Hilfesystem bereit. 

Das Land ist in Sektoren aufgeteilt, die jeweils von hierfür zuständigen Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychiatrischen Institutsambulanzen und Sozialpsychiatrischen Diensten versorgt werden. Die genauen Zuständigkeiten und Kontaktdaten können bei den entsprechenden Stadt- oder Kreisämtern erfragt oder auf deren Internetseiten eingesehen werden.

Im Falle eines Notfalls können die Kliniken rund um die Uhr angefahren werden. Wenn Gefahr im Verzug ist, können auch die Ärztlichen Notdienste gerufen werden, bei einer akuten Eigen- oder Fremdgefährdung auch die Polizei. An Wochentagen sind in der Regel die Sozialpsychiatrischen Dienste (SPDi) die ersten Ansprechpartner, wenn es für die Betroffenen und/oder den Angehörigen einer akuten Hilfestellung bedarf, ohne das eine unmittelbare Gefährdung besteht. 

Die Psychiatrischen Institutsambulanzen arbeiten zum Teil mit offenen Sprechstunden, häufiger aber erfolgen Untersuchungstermine nach telefonischer Vereinbarung. Die Institutsambulanzen sind in der Regel für Patienten zuständig, die besonders akut oder schwer von psychischen Erkrankungen betroffen sind und eine intensivere, häufigere und multiprofessionelle Versorgung benötigen, als dies seitens der Praxen von niedergelassenen Psychiatern und Psychotherapeuten erbracht werden kann. 

Bei niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie oder für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie findet in der Regel eine kontinuierliche Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen statt. Diese sind per Gesetz dazu verpflichtet, einmal pro Woche auch eine offene Sprechstunde anzubieten. Im Zuge einer regelmäßigen Behandlung kann es neben dem therapeutischen Gespräch bei Bedarf auch zum Einsatz von Psychopharmaka kommen. 

In ausgewiesenen Praxen für Psychotherapie aber auch in Kliniken für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie finden nach intensiven Vorgesprächen langfristig angelegte psychotherapeutische Gespräche statt, dies als Einzel- oder Gruppentherapie zu regelmäßig vereinbarten Terminen. 

Auf folgender Liste des Fachverbands Medienabhängigkeit finden Sie eine Vielzahl von Beratungsstellen, Ambulanzen und Kliniken, die sich mit dem Thema Internetabhängigkeit beschäftigen.